Aktuelle CD

«La Dresda Galante»

mit Echo-Klassik-Preisträgerin Miriam Feuersinger

«La Dresda Galante heisst eine CD, auf der das Zürcher Barockorchester Werke vorstellt, die angesichts ihrer hohen kompositorischen Qualität unangemessen selten zu hören sind. (…) Ausgesprochen klangprächtig kommen zwei Solokantaten von Johann Adolf Hasse und Giovanni Alberto Ristori daher. Die Sopranistin Miriam Feuersinger brilliert hier mit lupenreinen Koloraturen, in Ristoris «Lavinia a Turno» erschliesst sie auch empfindsame Ausdrucksbereiche. (…) Die Interpretation dieser zu Herzen gehenden Musik gelingt der Sängerin und dem Orchester mitreissend.»

Lesen Sie hier die Rezension in der NZZ vom 8. Mai 2015.

Bestellen Sie unsere neue CD für 30,- CHF inkl. Versand.

CD Bestellen

Nächstes Projekt

«Tromba Triumphans»

Virtuose Klänge des 17. Jahrhunderts aus Mähren
mit Patrick Henrichs und Pavel Janecek, Barocktrompeten

25. November 2016, 19.30 Uhr 
Kapuzinerkirche Stans
26. November 2016, 19.30 Uhr 
Schloss Rapperswil, Grosser Rittersaal
27. November 2016, 11.00 Uhr
Wasserkirche Zürich

Mehr Info

Vorschau Frühling 2017

Konzert «La Dresda Galante »

Werke von J. S. Bach, J. D. Heinichen und G. Ph. Telemann

Genaue Daten werden noch bekannt gegeben.

G. Ph. Thelemann
• Ouverture TWV 55:a4 in a-moll
• Concerto für Flöte, Violine, Streicher und B.C.

J. S. Bach
• Kantate BWV 199 «Mein Herze schwimmt im Blute», (Weimarer Fassung 1714) für Sopran und Orchester
• Kantate BWV 84 «Ich bin vergnügt mit meinem Glücke», (Leipzig 1727) für Sopran und Orchester

J. D. Heinichen
• Concerto a 7 in G-Dur

Besetzung
Leitung und Violine: Renate Steinmann
Sopran: Miriam Feuersinger

Mehr Info

Vorschau Herbst 2017
«Werke aus Klassik und Frühromantik»

Im Herbst 2017 gibt das ZÜRCHER BAROCKORCHESTER unter der Leitung von Michi Gaigg  (Orfeo Barockorchester) ein Streicherprogramm aus Klassik und Frühromatik.

Lassen Sie Sich überraschen!


Vorschau 2018

«Tresor»

Unter dem Titel «Tresor» wird das ZÜRCHER BAROCKORCHESTER 2018 einen noch unbekannten Schatz heben:

In mehreren Schrankfächern der UBS Zürich liegt eine stetig wachsende Sammlung von Musikhandschriften. Dr. Nicola Schneider verfolgt seit 2008 ein riesiges Projekt: Die im Zweiten Weltkrieg zerbombte Bibliothek in Darmstadt soll wieder aufgebaut werden. Ziel ist es, der Bibliothek in ein paar Jahren ein Äquivalent zu den verloren gegangenen Handschriften anzubieten.

Seit 2011 wird er dabei von Dr. Agnes Genewein unterstützt. Das ZÜRCHER BAROCKORCHESTER hat ein Programm mit Werken aus Norditalien im ausgehenden 18. Jahrhundert zusammengestellt. Virtuose Concerti und dramatische Sinfonien, die noch nie im Druck erschienen sind,  werden zu hören sein.

Es erwartet Sie ein italienisches Feuerwerk in Grossbesetzung mit noch gänzlich unbekanntem Konzertrepertoire. Am Konzert werden Einblicke in die kostbaren Handschriften gegeben und Nicola Schneider wird die aufgeführten Werke kommentieren.